Diese neumodischen Sozialmedien bereichern mein kulinarisches Leben ja enorm. Vor etwa einem Jahr wies Frau @pocoos  auf einen aktuellen Kuchenbedarf hin, woraufhin ich die Verwendung von Aprikosen anregte. Später testeten wir dann noch den Chat auf Google+, und ich erfuhr Details zu dem daraufhin flugs produzieren Backwerk, das ich dann umgehend nachbacken musste, obwohl es an Arbeitsgängen und benötigten Schüsseln mein übliches Backniveau etwas überschreitet. Interessant fand ich die Verwendung von Rühr- statt Mürbteig, die tatsächlich gut funktioniert.
Gestern backte ich ihn wieder und erwähnte dies auf Twitter:

Ok, Herr @therealstief. Zwar haben wir damals nicht über Mengen und Zutaten gesprochen, aber ich erzähle gern, wie ich meinen Kuchen gemacht habe.

Zutaten:
Für den Boden:

  • 100 g Mehl (bei mir meist Weizen 1050, aber 405, 550 oder Dinkel funktionieren auch)
  • 1 Ei
  • 50 g Margarine (ja ja, natürlich geht auch zimmerwarme Butter)
  • 50 Zucker
  • 1 Tl Backpulver
  • 1 kleine  Prise Salz
  • ca. 3 EL Milch

Für die Quarkmasse:

  • 500 g Magerquark
  • 250 g Sahnequark (20 oder 40%)
  • 3 Eier
  • 130 g Zucker
  • 2 EL Vanillepudding-Pulver
  • evtl. (geht auch ohne) 1/2 Becher Schlagsahne
  • evtl. (wenn vorhanden) etwas abgeriebene Zitronenschale

Für die Streusel:

  • 150 g Mehl
  • 90 g Butter (oder eine Mischung aus Butter und Margarine)
  • 50 g Zucker

und natürlich Aprikosen, ca 500 g frische oder eine Dose, abgetropft.

Los geht’s.

  1. Springform einfetten und Ofen auf 180° (Ober-/Unterhitze) vorheizen.
  2. Für den Teig Margarine und Zucker kurz durchrühren, dann nacheinander das Ei, das Mehl mit Backpulver und Salz und die Milch einrühren. Die Masse in die Springform verbringen und glattstreichen.
  3. Für die Quarkmasse die Eier mit dem Zucker schaumig rühren, ggf. die Sahne hinzugeben, dann das Puddingpulver, dann den Quark. Auf den Teig praktizieren. Die Aprikosen (frische Früchte je nach Größe halbieren oder vierteln) auf dem Quark verteilen.
  4. Für die Streusel Mehl, Zucker, und Butterstückchen mit den Händen zu Streuseln zerreiben und auf dem Kuchen verteilen.
  5. 50-60 Minuten bei 180° backen. Sollten die Streusel braun werden, Hitze runterschalten.

Bis der Kuchen richtig abgekühlt ist, dauert es leider ziemlich lange, er schmeckt aber auch lauwarm schon prima.