Bei der Auswahl meines Ebook-Readers war mir u.a. wichtig, dass ich die Bücher nicht nur bei einem der großen Anbieter im Netz (vor allem dem mit A) kaufen kann, sondern auch in einer netten Buchhandlung vor Ort. Ich wohne sehr nah an einer Buchhandlung, die ich auch ausgesprochen gern mag. Die Besitzerin und ihre Kolleginnen beraten mich super, wenn ich das möchte, ich kann Bücher per Mail bestellen und am nächsten Tag abholen, auf Wunsch auch schon in das hübsche Papier meiner Wahl verpackt, und meistens ist auch Zeit für einen netten Schwatz. So einen Laden möchte man ja wirklich nicht gern mit einem schnöden Online-Shop betrügen.

Normalerweise kann man ja elektronische Bücher bei Buchhandlungen genauso kaufen wie bei anderen Internetläden: Buch auf der Website suchen, bezahlen, runterladen. Klitzekleines Problem: Auf der Website meiner Buchhandlung werden keine Ebooks angeboten. Die gäbe es demnächst, sagte die nette Buchhändlerin vor einigen Monaten, aber dann ist ihr wohl was dazwischengekommen.

Ok, ein paar Mal bin ich fremdgegangen und habe mich quasi vom digitalen Grabbeltisch eines Online-Händlers mit leicht verdaulichem Lesefutter bedient, aber ich wollte jetzt ein sozusagen „gebundenes“ Buch, einen neuen Titel, aus dem der Autor in meiner Buchhandlung kürzlich gelesen hatte. Also habe ich doch noch mal vor Ort nachgefragt, ob sie wirklich immer noch keine Ebooks verkaufen.

„Doch doch, hier können Sie die schon kaufen, was soll’s denn sein?“ Ich sagte den Titel, dann gab die Buchhändlerin einiges in den Computer ein, notierte meine Mailadresse und überreichte mir einen Bon, auf dem sie handschriftlich noch irgendeine Nummer eintrug. Per E-Mail wurde mir dann ein PDF-Dokument mit dem Download-Link zugeschickt. Von da an wieder alles wie beim Ebook-Kauf im Netz.

ebookkauf

Nach dem obligatorischen „Hihi-digital-zu-Fuß“-Grinsen gefällt mir das Verfahren inzwischen immer besser. Es verbindet die Vorteile des Einkaufs vor Ort mit denen des Online-Handels. Ich komme an die frische Luft, kann mich mit Buchhändlerin unterhalten und unterstütze keinen bösen Online-Dealer.

Demnächst sollen Ebooks auch über die Website der Buchhandlung erhältlich sein. Neumodischer Kram, braucht doch kein Mensch.